Fragen rund um den Maulwurf und deren Bekämpfung

Was ist der Maulwurf für ein Tier?

Der Maulwurf ist ein kleines Säugetier, welches für seine unterirdisch grabende Lebensweise bekannt ist. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Eurasien und Nordamerika und beinhaltet 35 Arten. In Europa treffen wir den Europäischen Maulwurf an. Der Europäische Maulwurf ist typischerweise 10cm – 17cm lang, hat meist dunkelgraues Fell, ist Nahezu blind und nutzt seine Hände als Grabschaufeln.

Was ist der Unterschied zwischen Maulwurf und Wühlmaus ?

Es gibt eine Vielzahl an Unterschieden zwischen Wühlmaus und Maulwurf. Die wichtigsten werden hier kurz erwähnt: Die Wühlmaus ist einPflanzenfresser und schädigt in Ihrem Garten nicht nur die Grasnarbe, sondern frisst auch Wurzeln einiger von Ihnen gepflanzten Nutzpflanzen an. Maulwürfe sind Insektenfresser und fallen lediglich wegen des starken Aushubs auf Ihrem Rasen unangenehm auf. Die Wühlmaus gräbt ihre Gänge direkt unter der Grasnarbe und vertilgt dabei sämtliches Wurzelwerk, während Maulwürfe tiefer graben und Wurzeln nicht verzehren. Maulwürfe sind im Gegensatz zur Wühlmaus laut Naturschutz und Artenschutzgesetzen besonders schützenswert und dürfen daher weder getötet noch gefangen werden.

Für was ist der Maulwurf nützlich?

Da Maulwürfe Insektenfresser sind, stehen auf Ihrem Speiseplan eine Vielzahl an Insekten, die in Ihrem Garten als Schädlinge gelten. Darunter sind beispielsweise Engerlinge, Schnecken, Drahtwürmer, Käfer und Insektenlarven. Maulwürfe können auch die für Ihre Pflanzen  schädliche Wühlmaus vertreiben. Durch ihre Grabetätigkeit lockern, durchmischen und belüften Maulwürfe das Erdreich, was sich positiv auswirkt.

Was ist Maulwurfserde?

Als Maulwurfserde wird oft die gelockerte, zu Hügeln aufgehäufte Erde der Maulwurfshügel bezeichnet. Diese eignet sich hervorragend als Pflanzenerde, Da Maulwürfe vorwiegend in humusreichen qualitativ hochwertigen Böden vorkommen.

Was frisst der Maulwurf?

Der Maulwurf ist Fleischfresser und frisst vorwiegend Insekten. Auf dem Speiseplan stehen Tiere wie Engerlinge, Schnecken, Drahtwürmer, Käfer Regenwürmer und Insektenlarven. Gelegentlich frisst er aber auch kleinere Wirbeltiere wie kleine Echsen oder Mäuse.

buttersaeure-in-flasche

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen Ihnen zur Maulwurfbekämpfung und Wühlmausbekämpfung Buttersäure von www.buttersaeure24.de.

Denn Vorsicht beim Kauf! Unsere Versuche im Freien und Labor haben gezeigt, dass Buttersäure nicht gleich Buttersäure ist!

​Es gibt viele Händler, die unter dem Decknamen Buttersäure Produkte verkaufen, die nichts als billige Stoffmischungen sind, die rein gar nichts mit Buttersäure zu tun haben.

Damit Sie aber bei der Schädlingsbekämpfung die gewünschten Erfolge erzielen sollte die Buttersäure hochkonzentriert sein.​

Händler wie Buttersäure24 bieten schon seit Jahren, hochkonzentrierte Buttersäure im Handel an.​

Fazit

Reine Buttersäure haben wir nur unter www.Buttersaeure24.de bekommen.

​Bei allen anderen Händlern war die Qualität nicht gegeben. Sie sind somit durchgefallen.

Was mögen Maulwürfe nicht?

Maulwürfe sind sehr geräusch- und geruchsempfindlich. Daher meiden sie Gebiete mit hohen Lärm- und Geruchsbelastungen.

was macht der Maulwurf im Winter?

Maulwürfe halten keinen Winterschlaf. Sie überwintern dank ihrer großzügig angelegten Vorratskammern. Einen Trick den die Maulwürfe dabei anwenden um über den Winter auch frisches Fleisch zu sich zu nehmen, ist das Abbeißen der beiden Enden der Regenwürmer. Die Würmer können sich so nicht mehr aus der Vorratskammer entfernen, bleiben aber am Leben. In den ausreichend tief liegenden Gängen ist der Maulwurf vor Bodenfrost in der Regel geschützt.

Wann ist der Maulwurf aktiv?

Als Vertreter der unterirdisch lebenden Tiere weist der Maulwurf keinen ausgeprägten Tag-/Nacht-Rhythmus auf. Er hat meist drei Aktivitätsphasen. Diese belaufen sich in der Regel auf Vormittags, Nachmittags und zur Mitternacht hin. Dann sind sie gewöhnlicherweise 4 bis 5 Stunden aktiv.

Wann bekommt der Maulwurf Junge?

Der Maulwurf pflanzt sich meist nur einmal im Jahr fort. Die Tragezeit beläuft sich durchschnittlich auf Werte zwischen 28 und 50 Tagen. Die Geburten fallen üblicherweise in die Frühlingsmonate. Die Würfe haben in der Regel eine Größe von 1 bis zu 9 Jungtieren.

Wann kommt der Maulwurf an die Oberfläche?

Der Maulwurf kommt nur selten an die Oberfläche. Bei Nahrungsknappheit, beispielsweise im Winter verursacht durch Bodenfrost, gehen sie dann auch an der Oberfläche jagen. Aber auch bei extremer Trockenheit, oder bei Überflutung seines Gänge-Systems ist er gezwungen sich an die Oberfläche zu begeben, wenn er es schafft. Nach ca. 2 Monaten im Nest der Mutter, müssen Maulwurfsjunge sich ein eigenes Revier suchen. Dazu müssen sie das Gänge-System der Mutter verlassen und an die Oberfläche. Ein Großteil der Maulwürfe erreicht kein neues Revier und fällt Fressfeinden zum Opfer.

Wann schläft ein Maulwurf?

Ein Maulwurf schläft oder ruht in den Ruhezeiten zwischen den Aktivitätszeiten. Die Aktivitätszeiten sind in der Regel vormittags, nachmittags und mitternachts für je 4-5 Stunden.

Was kann man gegen Maulwurfshügel tun?

Wenn man mit Maulwurfshügeln in seinem Garten, auf der Sportanlage oder in anderen Zusammenhängen Probleme hat ist das effektivste, den Maulwurf sanft zu vertreiben, damit keine weiteren Hügel mehr entstehen. Die Hügel abzutragen oder wieder ins Erdreich zurückzustoßen wird nicht so erfolgreich sein, da der Maulwurf bis zu 20 Maulwurfshügel an einem Tag ausheben kann.

Wie Maulwurf fangen?

Einen Maulwurf zu fangen ist in Deutschland laut Natur- und Artenschutzgesetzen verboten. Daher sind alle Möglichkeiten Maulwürfe zu fangen nicht legal und somit auch nicht anzuwenden. In begründeten und schwerwiegenden Fällen kann eine Sondergenehmigung bei der entsprechenden Behörde beantragt werden.

Wie Maulwurf töten?

Es ist aus Naturschutzgründen untersagt Maulwürfe zu töten. Eine sanfte Vertreibung ist aber möglich.

Wie Maulwurf verjagen?

Einen Maulwurf auf sanfte Weise zu vergrämen, stellt in Deutschland die einzige legale Möglichkeit dar, Maulwürfe von der entsprechenden Fläche herunter zu bekommen. Mit sanft ist hierbei eine Variante gemeint, die für die Natur sowohl verträglich ist, als auch den Maulwurf nicht Qualen aussetzt. Eine sanfte Vertreibung beispielsweise mit Buttersäure ist daher ein adäquates Mittel, weil der Maulwurf die entsprechend behandelten Bereiche meidet, und sich in andere Gebiete zurückzieht und Buttersäure auch als unbedenklich für die Umwelt gilt.

Wie Maulwurf ausräuchern?

Maulwürfe auszuräuchern bedeutet im Regelfall ihren Tod zu verursachen. Da Maulwürfe unter Natur- und Artenschutz stehen und daher gesetzlich besonders geschützt sind, wird beispielsweise das Einleiten von Autoabgasen in Maulwurfslöcher vom Gesetzgeber bestraft.

Wie tief gräbt ein Maulwurf?

Maulwürfe bauen zwei verschiedene Arten von Gängen in ihrem Gänge-System. Zum einen sind die weiter oben liegenden Gänge, die zur Nahrungssuche gegraben werden, ca. 10cm parallel zur Grasnarbe verortet. Zum anderen erstreckt sich das System aber bis in Tiefen um 1m unter der Erde für die Schlaf und Vorratskammern.

Wie alt wird ein Maulwurf?

Die Europäischen Maulwürfe können im Idealfall 3 bis maximal 5 Jahre alt werden. In der Regel werden die Maulwürfe jedoch nicht älter als 1-2 Jahre, da die Umgebungsfaktoren es nicht zulassen. So fallen Maulwürfe Katzen, Hunden, Greifvögeln, Störchen, Iltissen, Hochwassern und nicht zuletzt dem Menschen zum Opfer. Gerade in der Zeit der Reviersuche der 2 Monate alten Jungtiere sterben viele Maulwürfe durch Fressfeinde, da sie das Nest der Mutter verlassen müssen und an die Oberfläche kommen.

Wie groß ist ein Maulwurf?

Maulwürfe sind in der Regel 10-17 cm groß.

Wie gräbt ein Maulwurf?

Ein Maulwurf benutzt zum Graben seine Vorderläufe. Diese sind im Laufe der Evolution zu einer Art Grabewerkzeug oder Grabeschaufeln umgewandelt worden. Mit den Hinterläufen drückt beziehungsweise stößt der Maulwurf die gelockerte Erde in Richtung Oberfläche am Ende der Gänge. Dort entstehen dann die Maulwurfshügel.

Welche Farbe hat ein Maulwurf?

Maulwürfe sind kleine Säuger mit einer tonnenartigen Körperform. Sie besitzen sehr dichtes, fast filzartiges, graues bis graubraunes oder schwarzes Fell.

Warum steht der Maulwurf unter Naturschutz?

Maulwürfe stehen vor allem wegen Ihrer Nützlichkeit unter Naturschutz. Sie verspeisen unter anderem Schädlinge wie Schnecken und Engerlinge in ihrem Revier. Zusätzlich sorgen sie für eine Auflockerung und Durchlüftung des Bodens. Von einer Bedrohung der Art kann man also beim Maulwurf nicht ausgehen. Unabhängig vom Naturschutzaspekt ist es dennoch strafbar, ein Tier ohne nachvollziehbare Gründe zu töten. Beim Maulwurf können demnach nur ästhetische Gründe (unansehliche Maulwurfshügel) zur Geltung kommen, welche eine Tötung nicht rechtfertigen.

Warum heißt der Maulwurf Maulwurf?

Man geht beim Maulwurf davon aus, dass der Wortteil „Maul“ nicht, wie zunächst logisch erscheinend, auch vom Begriff „Maul“ abstammt. Man nimmt an, es kommt vom Begriff „Mull = Erde“.  „Maulwurf“ könnte man also auch als „Erdwerfer“ beschreiben. Der Wortteil „wurf“ kommt daher, dass die in seinen Tunneln aufgelockerte Erde an die Erdoberfläche gestoßen, also ausgeworfen wird.

Warum macht der Maulwurf Hügel?

Da der Maulwurf ein weit verzweigtes Tunnel-System gräbt, muss er den dabei entstehenden Erdaushub irgendwo hin befördern. Der Maulwurf tut dies indem er die Erde an die Oberfläche befördert. Da auch die Belüftung in seinem Tunnel-System gewährleistet sein muss, gräbt der Maulwurf viele der Löcher, wo er dann auch den Aushub an die Oberfläche befördern kann.

Warum hält der Maulwurf keinen Winterschlaf?

Maulwürfe legen sich unterirdische Vorratskammern an, die sie mit ausreichend Nahrung befüllen, um über den Winter zu kommen. Da im Erdreich im Winter in der Regel mildere Temperaturen herrschen, bleibt es für die Vitalfunktionen des Maulwurfes unter der Erde ausreichend warm.

Warum ist der Maulwurf blind?

Maulwürfe sind nicht vollkommen blind. Sie können zwischen hell und dunkel unterscheiden um so beispielsweise die Höhlenausgänge ausfindig zu machen. Auch bei kurzen Ausflügen an die Erdoberfläche ist ihnen eine gewisse Orientierung zusätzlich zu den primären Sinnen durch die Augen vergönnt. Trotzdem braucht der Maulwurf unter der Erde keine besonders gut ausgeprägten Augen.

Welche Art von Gebiss hat ein Maulwurf?

Die bei uns verbreiteten europäischen Maulwürfe besitzen ein für Insektenfresser typisches langgestrecktes Gebiss mit 44 Zähnen. Auch die Anordnung und Ausprägung der Zähne ist auf fleischliche ( hauptsächlich Insekten) Ernährung gut angepasst.

Wieviele Zähne hat ein Maulwurf?

Der Europäische Maulwurf, welcher bei uns heimisch ist, besitzt ein Gebiss mit 44 Zähnen.

Wie viele Maulwürfe leben in einem Bau?

Bei den Maulwürfen handelt es sich um Einzelgänger. Es lebt daher In jedem Tunnel-System jeweils nur ein Maulwurf. Zur Zeit des Nachwuchses, zieht die Mutter ihre Jungen zwar mit in ihrer Höhle auf, nach 3 Monaten müssen diese das Tunnelsystem aber verlassen.

Wie viele Maulwürfe gibt es in Deutschland?

Es lassen sich leider keine eindeutigen Angaben über die Bestände der Maulwurfpopulationen in Deutschland machen. Generell gilt aber der bei uns anzutreffende europäische Maulwurf als häufig im Bestand.

Wie viele Finger hat ein Maulwurf?

Die Vorder- und Hinterextremitäten des Maulwurfs haben je 5 Gliedmaßen mit Krallen. Die vorderen Gliedmaßen haben seitlich noch einen zusätzlichen sichelartigen Knochen zur Unterstützung der Grabetätigkeit.

Wie viele Hügel gräbt ein Maulwurf?

Ein Maulwurf kann bis zu 20 Hügel an einem Tag graben.

Wie viele Arten gibt es vom Maulwurf?

Die Familie der Maulwürfe machen circa 35 Arten aus. Bei uns in Europa gibt es aber lediglich den europäischen Maulwurf als Vertreter dieser Säugetierfamilie.

Ist der Maulwurf ein Säugetier?

Ja, der Maulwurf gehört zu den Säugetieren.

Ist der Maulwurf ein Schädling?

Man geht davon aus, dass Maulwürfe sehr nützliche Tiere sind. Sie verspeisen nicht nur Schädlinge wie Engerlinge und Schnecken, sondern durchlüften auch noch das Erdreich und lockern die Erde auf. Das Vertilgen von ebenfalls als nützlich geltenden Regenwürmern sollte deren Bestand im Einflussbereich eines Maulwurfs jedoch nicht gefährden.

Ist ein Maulwurf taub?

Maulwürfe sind nicht taub. Sie nutzen im Gegenteil ihr gutes Gehör neben dem Geruchssinn zur Orientierung und zum Aufspüren von Beute in ihrem dunklen Tunnelsystem.

Ist der Maulwurf ein Insektenfresser?

Ja, der Maulwurf frisst hauptsächlich, aber nicht ausschließlich Insekten. Daher gehört er in die Ordnung der Insektenfresser (Eulipotyphla).

Ist ein Maulwurf giftig?

Nein, Maulwürfe sind nicht giftig.

Wie lange bleibt ein Maulwurf im Garten?

Maulwürfe bleiben, wenn sie ungestört sind und ausreichend Nahrung finden ein Leben lang im selben Tunnel-System. Ein Maulwurf lebt durchschnittlich 1-2 Jahre. Bei extrem guten Bedingungen bis Maximal 5 Jahre.